Vashilein ♥

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Vashilein ♥

Beitrag von Admin am Di Apr 05, 2016 3:52 am

Vash Blackwell


Allgemeines

Vorname: Mein Name ist Vash, so wurde ich von meinen Vater genannt und vom Rest auch, bis auf meiner Mutter, die mich immer Alice nennt. Ich habe sie aber dazu gebracht, mich nur unter vier Augen so zu nennen....

Nachname: Unsere Familie trägt den Nachnamen Blackwell.

Alter: Ich bin gerade erst 18 geworden. Also nur zwei Jahre jünger als Nii-chan ♥~

Gilde: Ich folge meinem Bruder, so bin ich auch in der Gilde Blue Pegasus.

Team: Vash bildet das Team Arcana Famiglia mit ihren Geschwistern.

Geschlecht: Alle kennen mich als jungen Mann oder sehen mich so. Biologisch gesehen bin ich aber weiblich und nur mein Vater, meine Mutter, meine älteren Geschwister und Leo wissen dies. Doch wie gesagt, sie sehen mich eher als Jungen an. Wieso ich mich als so einer aber ausgebe? Das hat rein etwas mit den Rängen in unserer Familie zu tun.. Langsam finde ich aber ungezwungen Gefallen daran.

Wichtige Familienmitglieder:

Richard Blackwell | Die 21, die Welt | Vater | 50 Jahre | Lebend | Boss der Mafia

Luciana Blackwell | Die 20, das Urteil | Mutter | 49 Jahre | Lebend | Ehefrau des Bosses

Bruder | 25 Jahre | Lebend | Berater

Schwester | 23 Jahre | Verschollen | ///

Silvester |  Die 18, der Mond | Bruder | 20 Jahre | Lebend | Unterboss der Mafia

Leo Blackwell | Die 1, der Magier | Bruder | 17 Jahre | Lebend | Kapitän

Aioli Blackwell | Die 12, der Gehängte | Schwester | 14 Jahre | Lebend | Mitglied der Mafia

Bruder | 15 Jahre | Lebend | Kapitän

Bruder | 15 Jahre | Lebend | Kapitän

Ayaka Minami | Schwester | 14 Jahre | Lebend | Mitglied der Mafia

Bruder | 12 Jahre | Lebend | Mitglied der Mafia



Aussehen

Bild:
Als Vash:






Als Alice:






Größe: Ich bin ziemlich groß mit meinen 1,75, oder nicht?

Gewicht: Eigentlich... Geht dich das nichts an. Und nun.. Soll ich dir alle Rippen brechen, damit du dir das merkst?! (66 kg)

Besonderes: Kann man die Messer, die ich immer bei mir trage dazu zählen? Ja, ich glaube schon, oder?

Gildenstempel: Auf ihrer rechten Hand, an der Ader.



Charakter

Charakter: Yandere | Dickköpfig | Abweisend außer zu Silvester ♥ | Loyal | Anhänglich | Ignorant | Aufopferungsvoll |Soziopathisch | Nachtragend | Angriffslustig | Aufdringlich | Unsensibel | Gedankenlos | Zuverlässig

Kennt ihr es, wenn ihr euch mal beobachtet fühlt und angeblich Augen in der Nacht sieht? Tja, dieses Gefühl kennt ein bestimmter Blackwell und exakt dieses verspüren ist durch Vash zu verantworten. Sie ist zwar unter Menschen als anhänglich bekannt, hinterfragen es aber nicht weiter. Jedoch ist es ein wenig anders bei ihr. Sie beansprucht schon jemanden für sich, lässt die Person nicht mehr aus den Augen und folgt ihr auf Schritt und Tritt. Wie ein kleines, verlaufenes Hündchen könnte man sie beschreiben, doch das wäre eine dreiste Lüge. So ist sie zwar auch sehr treu und verlässlich, aber nie im Leben wäre sie so lieblich wie ein Hund. Das Mädchen zeigt ihre Zähne deutlich, wenn es jemand wagt ihren Beanspruchungen näher zu kommen und es passiert nicht selten wo sie auch zur Offensive greift. Ihr Motto wäre es, einfach alles aus dem Weg zu Räumen was sie in irgendeiner Weise davon aufhält in der Nähe von der Person zu sein, die sie so sehr haben will. Durch und durch stur ist Vash, aber sie lässt es sich nicht anmerken und ignoriert so etwas gekonnt. Sie ist im ignorieren nun mal ein Profi, es fällt ihr somit auch nicht schwer sich direkt auf eine Sache zu konzentrieren, während um sie herum beispielsweise die Welt untergeht. Es ist auch bekannt, dass sie meist lieber im Alleingang Dinge erledigt, da "er" noch nie ein Team Mensch war. Dadurch nimmt sie sich viel zu viel auf die Schultern, besteht jedoch darauf keine Hilfe von anderen anzunehmen. Es sind aber keine Seltenheiten, wenn Vash mal mithilft. Denn so sehr sie gegen die Hilfe anderer ist, ist sie selbst scheinbar eine Ausnahme. Und so sehr man es nicht Glauben schenken mag, ist die Aschblondhaarige wirklich hilfsbereit, lässt ihre abweisende und kühle Art aber nicht fallen.  

Ängste: Ihr wichtige Personen zu verlieren.

Wünsche: Ihren Bruder beschützen zu können... und zu heiraten!

Beziehung: Vergeben, an ihren Bruder, natürlich!


Fähigkeiten

Stärken:
+ Guter Umgang mit Messern
+ Pflichtbewusst
+ Zielgerichtet
+ Reflexe

Schwächen:

~ Hört nicht zu
~ Kann nicht auf Sand kämpfen
~ Selbstüberschätzung
~ Geringes Allgemeinwissen
~ Ausdauer

Magie: Elementarmagie Finsternis

Zauber:
Dark Room: Ein runder pechschwarzer Raum entsteht, als wäre man in einem geschlossenen Schrank, ist jedoch innen und außen nur schwarz. Der Gegner und Vash sind in diesem Gefangen. Man kann sich in diesem „Raum“ zwar bewegen, doch man sieht die Hand vor Augen nicht. Der Raum kann so groß sein wie Vash eigentlich will, doch ab 30 Metern Umkreis ist es für sie sehr anstrengend. Wird sie verletzt entstehen auch Löcher. Die normale Größe vom Dark Room ist 20 Meter länge und Breite und 15 Meter Höhe. Dark Room hält ungefähr 4 Posts oder so lange bis der Gegner den Anwender angreift und dabei schwer verletzt.

Blue Eye: Ihr linkes Auge wird von einer hellblauen Flamme umgeben. Durch diese Flamme kann Vash im Dunkeln sehen. Meist benutzt sie Blue Eye in einer Combo mit Dark Room. Die Magie hält so lange wie der Dark Room und ohne diesen Zauber 10 Posts.

Black Cut: Bis zu 5 Schwarze „Pfeile“ tauchen über die Aschblondhaarige auf und mit einer Handbewegung fliegen sie gegen den Gegner. Die Pfeile haben die Größe von einem Meter und verschwinden gleich nachdem sie etwas trafen. Steuern kann man sie während dem Flug nicht und durch ihre nicht allzu große Schnelligkeit ist es für schnelle Gegner einfach von ihnen auszuweichen.

Dark Follower: Schwarze, kleine fast kaum sichtbare Kugeln bilden sich und werden unbemerkt an den Rücken des Gegners geklatscht/geklebt etc. Wenn der Gegner nun flieht oder irgendwie anders aus dem Blickfeld von Vash verschwindet bilden die Kugeln immer eine schwarze Rauchspur zum Gegner. Die Kugeln halten bis zu 3 Posts.

Dark Grasp: Eine schwarze Schlinge kommt aus dem Boden und hält den Gegner an den Füßen für 2 Posts fest. Magie vom Element Eis lässt sie jedoch leicht einfrieren und zerbrechen durch die Kälte dann.

Black Head: Unter ihr kommt eine schwarze Spitze(Sowas wie Felsspitzen) aus dem Boden und bringen sie in die Höhe oder in Schwung, um höher springen zu können. Die Spitze wird bis zu 10 Meter groß.

Dark Hands: Aus dem Nichts kommen zwei schwarze Hände, die alles nach Vashs Kommando machen. Im Kampf können sie jeglich den Gegner festhalten, aber wenn man tükisch ist dann fallen einem viele miese Tricks ein. Im Alltag ist diese Magie auch sehr nützlich, weil sie manche Arbeiten für Vash erledigen können. Dark Hands bleiben im Kampf nur 2 Posts aktiv und im Alltag 5. Von der Größe würde man sie auf ca. 1 Meter einschätzen.

Black Chains: Mehrere schwarze Ketten können zum Beispiel aus Wänden oder dem Boden kommen. Anders als normale Ketten, sind am Metal dieser scharfe Kanten (?). Die Ketten können den Gegner umschlingen und dabei verletzen, genau so können sie ihn durchbohren. Auch diese haben die selbe Schwäche gegen Eis, wie Dark Grasp. (Verschwinden nach 3 Posts)


Story

Story: Obwohl es kalt war, der Schnee herunterprasselte und das Land wie einen Kuchen mit Puderzucker bedeckt sehen ließ, wurde in dieser Nacht doch tatsächlich ein kleines Mädchen in der Familie Blackwell geboren. Der Name Alice wurde ihr gegeben, ein schon lange gewünschter Name ihrer Mutter. Der Vater war zwar ziemlich enttäuscht von der Tatsache eine zweite Tochter bekommen zu haben, konnte dies aber desweiteren nicht ändern. Er hatte aber eher die Vorliebe das Erziehen von Alice der Mutter zu überlassen und so wuchs die Aschblondhaarige als Mutterkind auf. Es ging dem Mädchen aber schon früh auf den Geist, diese fürsorgliche Art ihrer Mutter. Viel lieber wollte sie etwas mit ihren Brüdern unternehmen, ganz besonders mit Silvester, der die ganze Zeit alleine zu sein schien. Sie wollte ihm Gesellschaft leisten, traute sich aber nie, immerhin wurde sie schon fast von den prüfenden Blicken ihres Vaters erstochen als sie in die Nähe ihres älteren Bruders kam. Natürlich ärgerte sie es damals sehr, weswegen sie ihre ältere Schwester oft darum bat ihr die Haare abzuschneiden. Damit hatte sie zumindest den Plan etwas mehr Sohn für ihren Vater zu sein, was dieser sich ja scheinbar so sehr wünschte. Es änderte aber nichts an der Tatsache, dass ihre Mutter sie gerne in hübsche Kleider steckte und putzige Schleifchen ins Haar tackerte tat. Da wurde es schon für Alice zum Alltag vor ihrer Mutter zu flüchten, während sie sich die Klamotten von ihrem Bruder Leo anzog, da diese wohl die Einzigen waren, die ihr zu diesem Zeitpunkt passten. Auf kleinen Spaziergängen mit ihrer Schwester wurde Alice schon mehrmals mit einem Jungen verwechselt und es war für sie ein kleiner Schritt bei ihrem Vater beliebter zu werden und dadurch es auch irgendwie in die Nähe von ihrem Bruder Silvester zu schaffen. Mit acht Jahren war es ihr dann wenigstens gelungen etwas "freier" zu leben und spielte mit ihrer älteren Schwester und anderen Geschwistern  im Garten. Nur viel zu spät bemerkte sie dann die Kerle in den nachtschwarzen Anzügen, welche Alice packten, betäubten und wie ihre anderen Geschwister, die draußen waren, verschleppten.
Als sie ihre violetten Augen wieder öffnete, befand sie sich in einem kalten Raum, soviel sie bemerken konnte. Es war für das junge Mädchen einfach viel zu dunkel und der leicht feuchte Boden irritierte sie einfach nur. Das Einzige was sie sehen konnte waren Gitterstäbe und die Lichter, welche die "Zelle" in die sie sich mit ihren Geschwister scheinbar befand, erleuchtete. Sie entdeckte danach auch die Männer die auftauchten, aber sich die Mühe gemacht zu haben ihnen zuzuhören machte sich Alice nicht. Womöglich war aber auch die Angst, die Alice erfüllte, die der Grund war, wieso sie die Worte nicht hörte. In diesem Gefängnis blieben die Schwester und Brüder einige Zeit, bekamen was sie brauchten, außer etwas angenehmes Licht oder netten Umgang. Es passierte auch, dass die drei ältesten Geschwister, dazu gehörten Vash's liebste, große Schwester sowie ihr absoluter Lieblingsbruder Silvester, mit dem sie es nur immer noch nicht geschafft hatte richtig Kontakt zu finden, von den Männern mitgenommen wurde. Alice weiß nur noch, dass man auch sie manchmal mitnahm, jedoch in andere Räume. Eine Frau hatte Alice damals immer aufgenommen, sie schien auch ziemlich freundlich, nachdem die Typen verschwunden waren, die Alice zu ihr geschleppt hatten. Die Frau hatte im Sinne, Alice eigentlich bei sich zu behalten und auszutesten, ob die Magie, die sie ihr beibringen wollte, sie umbringen würde oder nicht. Jeden Beginn wenn Alice zu ihr kam, fragte die Frau "Bist du bereit, dein Leben der Finsternis zu opfern?" Damals war Alice noch klein und für sie waren die Worte bedeutungslos, also stimmte sie immer zu. Damit versprach sie der Frau aber auch, die Magie nie irgendwie unerlaubt zu verwenden. Und so treu und naiv wie das Mädchen damals war, gab sie sogar den Kleinenfingerschwur darauf.

Gefühlte Jahre waren vergangen, als Alice die Magie perfektioniert hatte. Die Frau war wie eine nie gehabte Mutter für Alice geworden. Nein, eigentlich nicht mehr Alice. Nachdem das Mädchen der Frau erzählte, wie sehr sie doch gerne einmal als "Sohn" gesehen werden möchte, gab die Frau ihr den Namen Vash, Kleidung ihres Mannes und schnitt ihr die Haare so, dass sie kaum wieder zuerkennen war. So war Vash geboren. Der unglaublich ungewöhnliche Wachstum von Vash hatte aber auch vieles damit zu tun wie sie zu eben diesem wurde, es freute sie somit sehr, dass sie nun so vielleicht irgendwie an ihren Bruder rankommen könnte. Und trotzdem war es für Vash ein ziemlicher Schock, als er/sie erfuhr, dass die Geschwister abhauen wollte. Natürlich wiedersetzte sich der Junge/ das Mädchen nicht, immerhin war Silvester einer, der es vorschlug. Obwohl aber auch alles gut voranging während der Flucht, war es ein Stich ins Herz für Vash, als er/sie erfuhr, dass seine/ihre Schwester es nicht mit geschafft hatte. Eine Welt brach für den Braunblondhaarigen / die Braunblondhaarige zusammen und sie war sich sicher, sie wollte nie wieder jemanden verlieren, der ihr so wichtig war wie seine/ihre Schwester. Ihre Gedanken hingen dabei an ihren Bruder, sowie die Frau, um die sich Vash aber weniger Sorgen machte, da sie unglaublich stark war. Nachdem sie geflohen waren, schwörte er/sie sich hoch und heilig, /seinen/ihren Bruder nicht aus den Augen zu lassen. Aber nach und nach kamen noch andere Dinge dazu. Als ihr Vater Alice nun als Vash akzeptierte, wurde dieser/diese auch zum Kapitän gewählt, drohte aber Vash, würde er/sie irgendjemandem weiteren erzählen, der es noch nicht wusste, dass Vash eigentlich eine Alice sei, seinem/ihrem Bruder etwas anzutun. Er/Sie schwor es und dies wurde so auch ihr dritter Schwur, neben all den anderen kleinen Versprechen, die sie in ihrem ganzen Leben gemacht hatte.


Sonstiges

Bildquelle: Hetalia - Belarus
Nyotalia - Belarus

Multicharaktere:
1. Vash Blackwell
2. Grace Everbeen
3. Nanashi Scinner
4. Amaterasu Okami
5. Kommt noch ♥~

Rang: XVI, der Teufel

Anmerkung: Story ist mist aber, meh

Liebe (Romance Rpg)

Standpunkt: Der anhängliche Typ, der einen Narren auf seinen Bruder gefressen hat ♥ Liebe hat bei Vash keine Grenzen, auch beim Geschlecht nicht.

© Emilia
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 17.10.14

Benutzerprofil anzeigen http://ciro-forum-test.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten